Aktuelles - Die offizielle Homepage von Macken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


 
Informationsveranstaltung Elektroautos und E-Mobilität
Termin: Dienstag, 18.08.2020 um 19:00 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus Macken, Breischerweg 12

Verbrennungsmotoren mit Benzin und Diesel erzeugen eine hohe Grundlast an Luftverschmutzung und sind verantwortlich für viele Erkrankungen der Luftwege bis hin zu verfrühten Todesfällen. Die Gewinnung und der Transport der fossilen Treibstoffe bergen ebenfalls hohe Gefahren. Brennende Ölquellen und Tankerunglücke haben wir schon zur Genüge hilflos mit ansehen müssen.

Der Informationsabend am 18.08.2020 soll aufzeigen wie Elektromobilität funktioniert und welchen Beitrag sie zu einem abgasfreien Straßenverkehr leisten kann. Ganz auf das Auto zu verzichten, ist in manchen Lebenssituationen oder im ländlichen Raum allerdings kaum möglich. E-Autos ermöglichen hier jedoch emissionsfrei unterwegs zu sein.

Auch die Errichtung einer Ladesäule in Macken wird Thema des Abends werden.

Am 18.08. wird Dr. Dominik Böckling, Referent der Lotsenstelle für alternative Antriebe bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz, über die Möglichkeiten der Elektromobilität sowie aktuelle Förderangebote referieren und Interessierten für Fragen zur Verfügung stehen.
Gottfried Heck, Klimaschutzpate der OG Macken



 
Dorfgemeinschaftshaus Macken
 
Das Dorfgemeinschaftshaus steht während den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie allen ortsansässigen Vereinen zur Durchführung von Vorstands-, Ausschuss- oder Gremiensitzungen sowie zur Durchführung von Mitgliederversammlungen zur Verfügung. Die Hygienebestimmungen sind jedoch uneingeschränkt zu beachten. Damit die Vergabe und Organisation der Räumlichkeiten besser koordiniert werden kann bitte ich um frühestmögliche Anmeldung.
 
Marco Kneip, Ortsbürgermeister


Bürgermeistersprechstunde am 12.08.2020 fällt aus

Aus terminlichen Gründen fällt die Bürgermeistersprechstunde am Mittwoch, den 12.08.2020 aus. Ich bitte um Beachtung.
Marco Kneip - Ortsbürgermeister -
 
 
Überhängende Sträucher und Bäume an Gehwegen, Straßen und Wirtschaftswegen bitte dringend zurückschneiden

 
Ich bitte nochmal eindringlichst alle Bürgerinnen und Bürger die von den jeweiligen Grundstücken über öffentliche Flächen, Wirtschaftswege und Straßen stark wachsenden Sträucher, Hecken und Bäume zurückzuschneiden.
 
 
Dieser Bewuchs führt immer wieder zu Behinderungen und ist nicht nur ein Ärgernis für alle Benutzer von Gehwegen, Straßen und Wirtschaftswegen sondern kann bei einem Unfall im schlimmsten Fall zu Schadenersatzforderungen führen.
 
 
Die Eigentümer von Sträuchern, Hecken und Bäumen werden hiermit gebeten, diese im Bereich von Gehwegen bis an die Grenze und bis zu einer Höhe von ca. 230 cm sowie über dem Lichtraum von Straßen und Wirtschaftswegen bis zu einer Höhe von 450 cm vollständig zurück zu schneiden.
 
 
Diese Aufforderung ergeht im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, die unsere Gehwegen, Straßen und Wirtschaftswege benutzen.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-


Auch das Backesfest wurde abgesagt

 
Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie wurde nach reiflicher Überlegung des Frauenvereinsvorstandes unser beliebtes Backesfest, das am 19. und 20. September 2020 stattfinden sollte, abgesagt.
 
 
Der Frauenverein bittet um Verständnis für diese Maßnahme und würde sich freuen, im nächsten Jahr alle Gäste, Freunde und Gönner wieder gesund und munter begrüßen zu dürfen.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-


 
Überhängende Sträucher und Bäume an Gehwegen, Straßen und Wirtschaftswegen bitte zurückschneide

Die über öffentliche Flächen und über Wirtschaftswege stark wachsenden Sträucher, Hecken und Bäume führen immer wieder zu Behinderungen für die Benutzer dieser Wegen.
Die Eigentümer von Sträuchern, Hecken und Bäumen werden gebeten, diese im Bereich von Gehwegen bis an die Grenze und bis zu einer Höhe von ca. 230 cm sowie über dem Lichtraum von Straßen und Wirtschaftswegen bis zu einer Höhe von 450 cm vollständig zurück zu schneiden.
Diese Aufforderung ergeht im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, die öffentliche Straßen und Wirtschaftswege benutzen.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-

 

Erhöhte Vorsicht im Wald

 
Auf Grund der immer noch vorherrschenden Trockenheit der letzten Monate und Jahre sind viele Bäume in unseren Wäldern angeschlagen, abgestorben oder ausgetrocknet. Dies führt dazu, dass sie Äste abwerfen. Wenn auch bei den stark geschädigten Fichten und sonstigen Nadelhölzern nur "relativ kleine Äste" abfallen, so können diese doch erhebliche Verletzungen hervorrufen. Bei Buchen und anderen Laubbäumen sieht das schon ganz anders aus. Die hier abfallenden Äste können mehrere Zentner schwer sein. Was dann geschehen kann, muss ich keinem erläutern.

Die Ortsgemeinde und Forstverwaltung sind nach Kräften bemüht entlang der Wege diese Gefahren zu minimieren. Dies kann jedoch nicht für den gesamten Wald gemacht werden. Darum bitte ich die Bevölkerung: Bleiben Sie bitte  bei Waldspaziergängen ausschließlich auf den vorhandenen Wegen und beachten Sie etwaige Sperrungen.

Achten Sie bitte zudem bei anhaltender Trockenheit auf die erhöhte Waldbrandgefahr.

Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-

 
Sachbeschädigung in der Steinkaul
 

 
In der Nacht vom 30.05. auf den 31.05. kam es zu einer Sachbeschädigung an der Schutzhütte in der Steinkaul. Unbekannte rissen das Fallrohr der Regenrinne ab und hinterließen die Scherben von mehreren Bierflaschen über die gesamte Steinkaul verteilt. Ebenso wurde ein nicht unerhebliches Feuer gemacht, dass am 31.05. mittags noch gelöscht werden musste.

Ebenso fielen in der selben Nacht mehrere Fahrzeuge auf, die im "Unterflur" vermutlich sowas wie eine Rally gefahren sind. Ob das dieselben Unbekannten waren, die die Party in der Steinkaul "gefeiert" haben ist unklar.

Mehrere Wochen zuvor wurde der massive Holztisch aus der Schutzhütte gestohlen. Auch wie es zu diesem Diebstahl kam ist völlig unklar.
 
 
Für Rückfragen und Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizeiwache in Brodenbach Tel: 02605 - 98021510 oder unter www.polizei.rlp.de/pd.koblenz

Ich bitte alle, die an unseren Schutzhütten eine Party oder ein Fest veranstalten möchten, dies im Vorhinein bei der Ortsgemeindeverwaltung anzumelden. Grundsätzlich steht dem nichts entgegen und die Orte können gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gemietet werden. Jedoch ist momentan zu beachten, dass die Corona- und Hygienevorschriften eingehalten werden müssen.

Ebenso appelliere ich an alle die diese Zeilen lesen, momentan kein offenes Feuer im Wald und vor allem nicht ohne Genehmigung zu legen. Bei der extremen Trockenheit genügt ein Funke und der Wald kann anfangen zu brennen. Gleiches gilt auch für zerbrochenes Glas, dass wie eine Brennlinse funktionieren kann.

 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-
 
Beschädigung der Waldwege

 
Zur Bekämpfung der aktuellen Corona-Pandemie sind derzeit viele Freizeitaktivitäten nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Sehr oft wird uns empfohlen, statt auf die verordnete Reisbeschränkung zu schimpfen, die Natur vor der eigenen Haustür zu genießen.
 
Leider mussten wir feststellen, dass dieser Hinweis offensichtlich missverstanden wurde. Im angrenzenden Waldstück zwischen Lütz und Macken haben sich Quad- bzw. Motorradfahrer auf dem Wanderweg und in einer Wildschweinkuhle ausgetobt und dabei heftige Spuren hinterlassen.
 
Wir wohnen glücklicherweise inmitten einer wunderschönen Natur. Damit das so bleibt, geht bitte verantwortungsvoll mit ihr um und schädigt nicht den Lebensraum der Pflanzen und Tiere. Unterlasst das zerstörerische Befahren des Waldes mit Motorrädern, Quads usw.!
 
Denkt an Eure Mitmenschen, die die Natur genießen möchten und an die zahlreichen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die erforderlich sind, um Wanderwege anzulegen und zu pflegen.
 
 
Eure Ortsbürgermeisterin Simone Nick (Lütz) und eure Ortsbürgermeister Marco Kneip (Macken) und Dietmar Emmerich (Dommershausen)
 


 
Spielplatz nicht mehr gesperrt
 

Der Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus ist für die Nutzung grundsätzlich nicht mehr gesperrt. Die Fünfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (5. CoBeLVO) vom 30. April 2020 ist jedoch zwingend zu beachten:
 
 
(Auszug aus der Verordnung)
 
 
§4
(1) Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig. Zu anderen als den in Satz 1 genannten Personen ist in der Öffentlichkeit, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dem nicht in häuslicher Gemeinschaft lebenden Elternteil ist es erlaubt, sein Umgangsrecht weiterhin auszuüben.
 
 
(7) Für die Nutzung von Spielplätzen und ähnlichen Einrichtungen gilt Absatz 1 Satz 1 bis 3.
 

Ich wünsche den Kindern, wenn auch noch mit Einschränkungen, viel Spaß beim Spielen.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-


Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz
 

Ich weise hiermit ausdrücklich auf die "Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (3. CoBeLVO)" vom 23. März 2020 hin.
 
In dieser Verordnung sind folgende Punkte geregelt:

 
·        Schließung von Einrichtungen, Durchführung von Veranstaltungen, Ansammlung von Personen und Aufenthalt im öffentlichen Raum
 
·        Entfall von Unterricht und Betreuungsangeboten
 
·        Einschränkung der Besuchsrechte für Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Die Verordnung kann unter
online eingesehen werden. Zusätzlich ist diese im Aushang am Kühlhaus, Hauptstr. 56 veröffentlicht.

Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger sich an diese Verordnung zu halten. Es geht um unser aller Schutz und um die Verhinderung der schnellen Ausbreitung des Coronavirus.

Wo es geht bleiben Sie zu Hause. Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum. Helfen Sie uns allen im Kampf gegen das Virus.

Und vor allem: Bleiben Sie gesund.
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-




Gemeindliche Reaktionen auf die aktuelle Corona-Situation

 
Liebe Mackener, liebe Gäste,
auf Grund der aktuellen Corona-Situation in Verbindung mit den von der Landesregierung in Rheinland-Pfalz, der Kreisverwaltung MYK und der VG Rhein-Mosel ausgegebenen Anweisungen und Empfehlungen bitte ich um Beachtung folgender Punkte:
·        Die Nutzung des Dorfgemeinschaftshaus, Breischerweg 12, ist bis auf Weiteres untersagt.
 
·        Die Nutzung des Jugendraumes und des "großen" Raumes im Kühlhaus, Hauptstr. 56, ist bis auf Weiteres untersagt.
 
·        Das Betreten des Feuerwehrhauses ist ausschließlich aktiven Feuerwehrleuten im unvermeidlichen Dienst gestattet. Die Nutzung              der Vereinsräume im 1. Obergeschoss ist bis auf Weiteres untersagt.
 
·        Die Nutzung der Maihütte im Wäldchen, der Schutzhütte in der Layenkaul sowie der Schutzhütte in der Steinkaul ist für                              Veranstaltungen jeglicher Art bis auf Weiters untersagt.
 
·        Der Saubermannstag am 21.03.2020 ist abgesagt.
 
·        Die für den 25.03.2020 vorgesehene Einwohnerversammlung wird zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Ich werde zeitnah i              informieren.
 
·        Die Bürgermeistersprechstunden finden bis auf Weiteres ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung mittwochs in der
        Zeit von 19:00 bis 20:00 statt.
 

Zur Schließung der Kindergärten, Kindertagesstätten und der Schulen und der damit verbundenen weiteren Vorgehensweise lesen Sie bitte die Mitteilungen der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel (www.vgrm.de) sowie die der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz (www.kvmyk.de).

Auf die Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz vom 12.03.2020 wird nochmals explizit hingewiesen.
 
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die vorgenannten Einschränkungen der Grundrechte unserer Gesellschaft stellen keine Schikane der Behörden gegenüber der Bevölkerung dar. Vielmehr dienen diese zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor der Ansteckung mit dem neuen Coronavirus und sollen die Ausbreitung desselben verlangsamen. Ich bitte Sie alle eindringlich die Empfehlungen der öffentlichen Stellen in Bezug auf Hygiene und soziale Kontakte einzuhalten.
 
 
Ich bin überzeugt wenn alle Bürgerinnen und Bürger sich an die Empfehlungen halten werden wir diese Krise gut überstehen.
 

Bleiben Sie gesund.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-
 



 



Feldbestellung - Bankette der Wirtschaftswege beachten
 
Bei der Feldbestellung werden die Landwirte gebeten, die 1,00 m breiten Wegebanketten nicht umzupflügen bzw. sonst zu beschädigen.
 
Ferner wird gebeten darauf zu achten, beim abschließenden Querpflügen möglichst nicht zum Weg hin und auf keinen Fall gar auf den Weg umzupflügen. Es ist dafür zu sorgen, dass das Wasser von den Wegeflächen auf die angrenzenden Felder ablaufen kann. Sowohl auf den wassergebundenen wie auch den asphaltierten Wegen ist es wichtig, dass das Wasser ungehindert von den Wegen ablaufen kann, da die Wege sonst rasch in Mitleidenschaft gezogen werden und kostenintensive Schäden entstehen.
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-
 


ÖPNV - öffentlicher Personennahverkehr / Fluch und Segen

Liebe Mackener,
 
wie ihr sicherlich festgestellt habt, fahren seit einigen Wochen von montags bis freitags ab den frühen Morgenstunden Busse in Richtung Kastellaun bzw. Simmern ab.
Das ist grundsätzlich etwas Schönes und auch Sinnvolles. Wie dies jedoch mit uns allen kommuniziert wurde ist eine bodenlose Frechheit.
 
Ich wurde bereits öfter angesprochen, warum ich noch nichts im Blättchen veröffentlicht habe, da doch Busse fahren. Der Grund ist ganz einfach:
Offiziell weiß ich gar nicht, dass überhaupt ein Bus fährt. Ich habe das selbst für mich zufällig in der 2. Augustwoche herausgefunden, als ich Argumente für die Anschaffung eines Bürgerbusses gesucht habe. Das beste Argument ist, dass man nicht oder nur schwer aus Macken wegkommt. Also gab ich die Strecke Macken nach Sohren (dort arbeite ich) ein und bekam als Antwort, ich wäre in zwei Stunden da. Die Überraschung war groß. Ich bin davon ausgegangen, dass ich dort gar nicht mit dem Bus hinkomme. Bei näherer Nachforschung musste ich feststellen, dass täglich 11 x ein Bus nach Simmern fährt (ab dort auch regelmäßig einer nach Sohren).
Leider bin ich mit der Aufarbeitung des ganzen Sachverhaltes was hier alles schief gelaufen ist bei Weitem noch nicht fertig. Das was ich bis jetzt sagen kann ist, wenn man die Mackener Bürger oder auch nur die Verwaltung im Ansatz mit eingebunden hätte, wären mit Sicherheit einige Sachen anders überdacht worden. Aufzuführen sind hier unter anderem die fehlende Anbindung nach Burgen (Anscheinend hört an der Kreisgrenze die Welt für einige Entscheidungsträger auf, es sei denn, im nächsten Ort kann der Bus drehen), der meiner Meinung nicht angemessene Preis (6,20 EUR für eine Einzelfahrt nach Kastellaun) oder die völlig misslungene Kommunikation mit den Mackener Bürgern (war erst gar nicht vorhanden).
 
Ich hoffe bei der Aufarbeitung auf die Unterstützung der VG Rhein-Mosel, des Kreises Mayen-Koblenz, der für unseren ÖPNV zuständig ist und auf den Rhein-Hunsrück-Kreis, der uns die Busse schickt. Was ich bis hierher sagen kann ist, das die Kommunikation zwischen den Kreisen – milde ausgedrückt - recht dürftig war.
 
Nichtsdestotrotz gib es jetzt die Busverbindungen. Hier ein kurzer Überblick der Verbindungen nach Kastellaun bzw. Simmern:
 
Abfahrten der Linie 650 sind montags bis freitags:
 
5:04 Uhr; 6:09 Uhr, 6:58 Uhr, 8:05 Uhr, 10:05 Uhr, 12:05 Uhr, 14:09 Uhr, 16:05 Uhr, 17:09 Uhr, 18:05 Uhr und 19:09 Uhr
 
Die Zeiten gelten für die Bushaltestelle im Unterdorf (Hauptstraße) und im Oberdorf (Eisengarten).
 
Für genauere Angaben schaut bitte auf die angebrachten Fahrpläne an den Haltestellen oder im Internet unter
 
 
Nur eine Anmerkung zu den Preisen: Findige Bürger suchen sich die optimale Zeit für nach Kastellaun zu fahren im Internet. Dort gibt es einen Tarifrechner. Wählt man in den Ferien oder zu ausgewählten Zeiten die Strecke nach Burgen (Kosten 1,95 EUR) kann man damit auch nach Kastellaun fahren! In den Ferien kommt man nämlich über Kastellaun und Koblenz nach Burgen. 2:52 Stunden Fahrzeit! Es verbietet einer keinem in Kastellaun auszusteigen!!!  
 
Hätte man mal mit uns gesprochen …
 
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-

Appell an alle Hundebesitzer

Liebe Hundebesitzer, so langsam kommt wieder die Zeit, in der es abends immer früher dunkel wird. Es ist die Zeit in der wir – ja, auch ich habe einen Hund - gerne mal in der Dämmerung mit unseren Vierbeinern durch die Flure ziehen. Dies ist grundsätzlich auch kein Problem.
 
Ich habe nur eine Bitte: Lassen Sie die Hunde kurz vor und während der Dämmerung nicht auf freiem Feld laufen. Es ist die Zeit, in der die Jäger ihre Arbeit erledigen müssen und für einen gesunden Bestand des Wildes sorgen. Dies können sie nur erledigen, indem sie die Bestände auf ein gesundes Maß reduzieren. Der größte Teil unseres Wildes in den Mackener Wäldern hat keine natürlichen Feinde mehr. Umso mehr ist es erforderlich, dass hier der Mensch eingreift um eine Überpopulation zu vermeiden. Zu viel Wild bedeutet unter Anderem Schäden im Wald, Wildschaden bei den Landwirten in Feld und Flur, mehr Verkehrsunfälle und die schnellere Verbreitung von Ungeziefer wie z. B. Zecken, die wiederum schwere Krankheiten verbreiten können.
 

Mit Umsicht und in vielen Arbeitsstunden gehen die Jagdpächter und deren Jäger an diese von der Gemeinde gewünschte Arbeit. Das können sie jedoch nur tun, wenn das Wild nicht durch unsere Hunde in der angesprochenen Zeit gestört wird.

Hier also bitte nochmal mein Appell: Bitte abends die Hunde an die Leine nehmen und nicht über die Felder und Wiesen am Waldesrand rennen lassen. Bitte meiden Sie während dieser Zeit Spaziergänge am Waldesrand oder im Wald.

Unsere Natur ist für uns alle da. Sie gehört weder allein dem Jäger noch allein dem Hundebesitzer. Bitte nehmen Sie ein wenig Rücksicht auf den jeweils anderen. Beide Seiten verdienen Respekt. Und so soll´s auch bleiben.
Marco Kneip
-Ortsbürgermeister-


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü