Aktuelles - Die offizielle Homepage von Macken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:











Infos aus dem KIGA Regenbogen

Unser Kindergarten hatte für Freitag den 06.07. um 16 Uhr zu einem Abschlussfest alle Kinder und ihre Eltern auf den Spielplatz eingeladen. Gut vorbereitet mit Zelt, Essen und Getränken startete das Fest mit der Verabschiedung. Für die Kinder Amidala Bals und Stina Gutsche ist die Kindergartenzeit nun vorbei, und sie werden nach den Sommerferien zur Grundschule nach Burgen fahren. Danach konnten alle Kinder unter sachkundiger Anleitung den schwierigen
Geschicklichkeit Parcours mit 5 Stationen durchlaufen. Die Eltern machten ebenfalls mit.
Mit gemeinsamen Essen und Trinken, jeder hatte etwas mitgebracht, wurde dann die Veranstaltung beendet. Vielen Dank, auch im Namen der Eltern an das KIGA Team für die Organisation und Durchführung.



Infos aus der Gemeinderatssitzung vom 18.06.2018

Unter Vorsitz von Ortsbürgermeister Werner Wolf waren anwesend die Ratsmitglieder Bertram Jürgen, Eppert Thomas, Hirt Thorsten, Kneip Reinhold, Krautkrämer-Hennig Karin, Scheidweiler Peter. Entschuldigt fehlten Krautkrämer Ralph (1. Beigeordneter und Ratsmitglied) und Nikolai Ariane (2. Beigeordnete und Ratsmitglied). Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung und begrüßte die Anwesenden, insbesondere die Zuhörer.
Die schriftliche Einladung erfolgte mit Datum vom 11.06.2018. Der Vorsitzende stellt fest, dass ordnungsgemäß eingeladen wurde und Beschlussfähigkeit besteht. Dagegen wurden keine Einwände erhoben. Auch gegen die Niederschrift über die letzte Ratssitzung wurden keine Einwände erhoben. Vor Eintritt in die Tagesordnung beantragte der Vorsitzende folgende Erweiterung der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung:
„Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe des Auftrages für den neuen Vorhang im Dorfgemeinschaftshaus“
Dieser Erweiterung wurde einstimmig zugestimmt.

TOP 1 Mitteilungen

a) Der Betreuungsbonus für das Jahr 2017 für die Kindertagesstätte wurde von der KVMYK auf 3.342,08 € festgesetzt.
b) Der Zuschuss für die Sprachförderung für das Kindergartenjahr 2018/2019 beträgt 2.690 €.
c) Kindertagesstätte
   - Ab 01/2019 besuchen voraussichtlich 25 Kinder, davon 7 Kinder unter drei Jahren, den Kindergarten. Die Änderung der Betriebserlaubnis ist beantragt.
   - In der Kita wird demnächst erstmals eine Kita-Verwaltungs-Software eingesetzt. Sie soll die An- und Abmeldungen von Kindern an die VGV erleichtern           und den Personaleinsatz einfacher dokumentieren helfen. Die Kosten betragen ca. 550,00 € pro Jahr.
   -Für das neue Kindergartenjahr wird jemand gesucht, der seinen Bundesfreiwilligendienst oder sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kindertagesstätte         
    absolvieren möchte. Aus diesem Grunde
wurde Kontakt mit dem DRK aufgenommen.
d) Die Fa. Playteam hat wieder die jährliche Überprüfung der Spielplätze vorgenommen. Es wurden kleinere Mängel festgestellt, die demnächst behoben     
   werden. Außerdem ist auf dem
Spielplatz ein Hinweisschild mit der Notruf-Nummer und weiteren Angaben anzubringen.
e) Der Auftrag für die neuen Heizkörper im Dorfgemeinschaftshaus an die Fa. Ohlberger ist erteilt.
f) Die Beseitigung der Nester des Eichenprozessionsspinners erfolgt in Eigenleistung.
  Notwendig ist allerdings der Einsatz eines Steigers. Die Kosten für den Steiger der Fa. Pies, Sabershausen, betragen 100,00 € / Stunde.
g) Die Kosten für die Straßenbeleuchtung im Jahr 2017 betrugen lt. Rechnung der Fa. EVM 2.226,00 € bei einem Verbrauch von 11.569 kWh.
h) Ein Angebot der Fa. GICS Leuchten GmbH für die Umrüstung von 60 Straßenlampen auf LED beläuft sich auf 15.336,00 €.
i) Am 21.06.2018 findet in der VG-Verwaltung in Kobern-Gondorf eine Veranstaltung zum neuen Datenschutzgesetz statt. Teilnehmen können auch    
  Gemeinderatsmitglieder und Vereinsvertreter.
j) Der Sender DRF-TV und der SWR ( Hierzuland )möchten einen Film über Macken drehen. Dafür werden noch freiwillige Personen und Vereine zum
  Mitmachen gesucht.
k) Haltestellen sollen in Zukunft barrierefrei sein. Die notwendigen Erhebungen werden zentral von der KVMYK für alle Gemeinden des ganzen Landkreises
   durchgeführt.

TOP 2 Dorfgemeinschaftshaus

Mitteilung des aktuellen Sachstands hinsichtlich der Renovierungsarbeiten. Der Gemeinderat besichtigt die in Sanierung befindliche Halle. Ortsbürgermeister Wolf und Architekt Weber erläutern die bereits durchgeführten und die noch anstehenden Baumaßnahmen.

TOP 3 Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe des E-Checks

Die Gemeinde ist bei öffentlichen Gebäuden verpflichtet, ortsgebundene und bewegliche elektrische Einrichtungen und Anlagen wiederkehrend durch autorisiertes Fachpersonal überprüfen zu lassen.
Dazu liegen zwei Angebote vor (EVM Koblenz und Fa. Knaudt & Breidbach, Winningen). Günstigster Anbieter ist die Fa. Knaudt & Breidbach. Der Ortsgemeinderat stimmt der Auftragsvergabe zur wiederkehrenden Stromkreisprüfung gemäß VDE 0 105-100 und Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel an die mindestbietende Fa. Knaudt & Breidbach, Winningen, zu. Die Prüfung erfolgt in den Objekten
Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus (mit Ausnahme der Neuinstallation) und Jugendraum.
Abstimmungsergebnis: einstimmig ja

TOP 4 Wohnpark Lehnacker

Infos zur Abgrenzung des Umlegungsgebietes „Wohnpark Lehnacker“ und den Auswirkungen auf die Erschließungsbeiträge der Anlieger.
Anhand der Katasterkarte und des Bebauungsplanes (mittels Beamer und Leinwand) erläuter der Vorsitzende folgende Aspekte des geplanten Neubaugebietes:
- Grundstücke, die in die Baulandumlegung einbezogen werden und welche nicht.
- Umfang des 1. Bauabschnittes, der realisiert werden soll.
- Grundsätzliche Hinweise zu Erschließungsbeiträgen, insbesondere zu Eckgrundstücken bzw. Grundstücken zwischen zwei Straßen (durchlaufende Grundstücke).
- Vermessungstechnische Teilung von Grundstücken zu sinnvollen Bauplätzen anhand der Bebauungsplanvorgaben.   
Hinsichtlich der Höhe der zu erwarteten Erschließungsbeiträge soll noch eine Anliegerversammlung stattfinden.
Der Bebauungsplan sieht für die Erschließungsstraße an zwei Stellen eine (geschwindigkeitsbeschränkende) Verschwenkung mit Grünanlagen vor. Beim Bau der Straße soll darauf geachtet werden, dass die Bauplätze an den Verschwenkungen eine ausreichend breite Zufahrt erhalten.

TOP 5 Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe des Auftrages für den neuen Vorhang im Dorfgemeinschaftshaus

Der alte Vorhang im DGH war an mehreren Aufhängpunkten gerissen und defekt. Nach Auskunft der Fa. Klein kann die Vorhangschiene nicht mehr repariert werden. Es wurden 2 Angebote für einen neuen Vorhang, für die Abtrennung des DGH bei kleineren Veranstaltungen, eingeholt.

1. Fa. Klein aus Mendig 9.481,31 €
2. Fa. Mintgen aus Mendig 6.678,76 €
Die Auftragsvergabe erfolgt an die Fa. Mintgen. Die Farbe des Vorhangs wird noch festgelegt.
Abstimmungsergebnis: einstimmig ja.

TOP 6 Verschiedenes

Es wird nichts vorgebracht.
Die öffentliche Sitzung wird um 20.15 Uhr geschlossen.


Eichenprozessionsspinner an der „Dicken Eiche“

 
ACHTUNG: Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind in der „Dicken Eiche „ im Breischerweg unterwegs und bilden eine Gefahr für Mensch und Tier. Neben den deutlich erkennbaren langen Haaren auf ihrem Rücken besitzen die gefährlichen Raupen ab ihrem dritten Larvenstadium noch weitere, mikroskopisch kleine Brennhaare, die das Nesselgift Thaumetopoein beinhalten. Dieses kann starke allergische Reaktionen bei Mensch und Tier hervorrufen. Um nicht in die Nähe der Larven zu kommen, muss deshalb der Risikobereich unter der befallene „Dicke Eiche“ gemieden werden.
 
Die Raupen verpuppen sich ca. Juni/Juli so das ab August ist die Hauptgefahr unter der „Dicken Eiche“  wieder vorbei ist.


Achtung – Erhöhte Waldbrandgefahr!

Bei diesem sehr trockenen Wetter in den letzten Monaten besteht eine besonders hohe
Waldbrandgefahr.
Alle Besucher des Waldes werden daher gebeten, dies zu beachten und kein offenes Feuer im
Wald zu machen und auch dort keinesfalls zu rauchen.
 
 
Überhängende Sträucher und Bäume an Gehwegen/Straßen und Wirtschaftswegen bitte zurückschneiden
 
 
Die über öffentliche Flächen und über Wirtschaftswege stark wachsenden Sträucher, Hecken und Bäume führen immer wieder zu Behinderungen für die Benutzer dieser Wege.
 
Die Eigentümer von Sträuchern, Hecken und Bäumen werden gebeten, diese im Bereich von Gehwegen bis an die Grenze und bis zu einer Höhe von ca. 230 cm sowie über dem Lichtraum von Straßen und Wirtschaftswegen bis zu einer Höhe von 450 cm vollständig zurück zu schneiden.
 
Diese Aufforderung ergeht im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, die öffentliche Straßen und Wirtschaftswege benutzen.
 


 
 
Herkulesstaude – Gefährliche Schönheit   
 
 
Seit mehreren Jahren weisen wir die Gefährlichkeit der Herkulesstaude hin. Mit großen Aufwand und auch deutlich zu beobachtenden Erfolg bemühen sich die Ortsgemeinden am unteren Lauf des Baybachtales und aktive Bürger unseres Heimatvereins darum eine weitere Verbreitung der giftigen Pflanzen zu unterbinden bzw. diese zurückzudrängen. Ein Unternehmen, das nur mit nachhaltigem Einsatz über viele Jahre hinweg Erfolg haben kann. Nur in einem Jahr die Bekämpfung zu vernachlässigen oder einzelne Bereiche bzw. Pflanzen auszulassen hätte fatale Folgen. Eine räumliche Ausbreitung konnte im Baybachtal bisher verhindert und die Zahl der aufgehenden Pflanzen erkennbar reduziert werden. Hier muss auch die gute Kooperation der Gemeinden gelobt werden.
 
Die Herkulesstaude, auch Riesenbärenklau genannt, ist mit ihren bis zu 4 Metern Höhe und ihren bis zu 50 cm im Durchmesser großen weißblühenden Dolden kaum zu übersehen. Die bizarre Schönheit der Pflanze täuscht bisweilen über die Gefahr hinweg, die von ihr ausgeht. Die Herkulesstaude hat es in sich. Sie enthält ein tückisches Gift, unterdrückt andere Pflanzen und breitet sich in geradezu bedrohlichem Maße aus.
 
Die aus dem Kaukasus stammende Pflanze wurde in Westeuropa in botanischen Gärten kultiviert, ist von dort vielerorts ausgewildert und inzwischen auch in unserer Region – wie auch im unteren Teil des Baybachtals - zu einem ernst zu nehmenden Problem geworden.
 
Wissenswert und zu beachten ist, dass alle Pflanzenteile das Gift Furocumarin enthalten, das auf der Haut insbesondere unter der Einwirkung von Sonnenlicht zu schweren, oft Wochen anhaltenden, Reaktionen (Phyto-Fotodermatitis) führt. Das Tückische dabei ist, dass die Reaktionen oft erst nach ein bis zwei Tagen auftreten. So besteht die Gefahr, dass es zu intensiven und längeren Kontakten kommen kann, wenn die Folgen zunächst nicht gesehen werden. Das Gift kann ähnliche Reaktionen auch bei Tieren verursachen.
 
Die Pflanze wurzelt sehr tief und treibt nach dem Abschneiden mehrfach wieder aus. Erforderlich zur effektiven Bekämpfung ist in jedem Fall ein mindestens 15 cm tiefes Ausgraben der Wurzel (bis in diese Tiefe reicht in der Regel eine die Regenerationsanlagen tragende Verdickung) und eine mehrjährige Nachsorge. Zudem bildet eine einzelne Pflanze tausende von Samen aus. Herbizide gelten gegenüber der Herkulesstaude als wirkungsarm bis wirkungslos.
 Die abgetrennten Pflanzenreste vertrocknen in der Regel sehr schnell und sollten am besten an Ort und Stelle verbrannt werden. Dies gilt auch für Blütenstände, die unter Umständen noch vom Vorjahr aufgefunden werden.Bei der Bekämpfung der Herkulesstaude sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der ganze Körper durch geeignete Kleidung geschützt ist. Auch beim Verbrennen der Pflanzenteile besteht die Gefahr des Verspritzens von heißem Pflanzensaft. Nach einem vermeintlichen Kontakt mit der Pflanze sollte die betreffende Hautpartie vorsichtshalber gründlich mit Wasser gereinigt werden. Empfohlen wird zudem Sonnenschutzcreme aufzutragen und für ein paar Tage die Sonne zu meiden. Bei starken Verbrennungen sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Dem Heimatverein, der sich um die Bekämpfung der Herkulesstaude intensiv bemüht sagen wir eine herzliches Dankschön.


Infos zum diesjährigen Junggesellenfest
 
 
Von Freitag, 13. Juli bis Sonntag, 15. Juli 2018 findet das diesjährige Junggesellenfest in Macken statt. Wir, die Mitglieder des Junggesellenvereines, haben an allen Abenden wieder für Musik gesorgt, die zu Party und Tanz aufspielt. Zu diesem Fest sind alle Gäste und alle Bürgerinnen und Bürger auf dem Mackener Wasem herzlich willkommen.  Für das leibliche Wohl ist an allen Tagen bestens gesorgt. Am Freitagabend laden wir zu einer Sektbarparty mit vielen Getränkespecials ein. Aktuelle Musik wird bei freiem Eintritt für ordentliche Partystimmung sorgen. Am Samstagabend haben wir die Coverband Sixbit zu Gast. Seit über 10 Jahren sind Sixbit aus Koblenz in ganz Deutschland unterwegs und machen mit ihrer Coverrock-Show, jede Veranstaltung zu einer FETTEN PARTY für Jung und Alt.
 
Mit einer Drei-Mann-Bläsersektion ragen die insgesamt 10 Musiker aus der Masse der
 
Partybands hervor und sorgen für einen unverwechselbaren, handgemachten Sixbit-
 
Sound. Mit TOP-Hits der 80er, 90er und den aktuellen Charts ist GUTE LAUNE
 
vorprogrammiert - auf und vor der Bühne!
 
Am Sonntag spielt der Musikverein aus Dommershausen zum zünftigen Früh- und Spätschoppen. Neben typischen Speisen darf natürlich auch das frisch gezapfte Bier nicht fehlen. Den Abend wollen wir dann gemeinsam mit Euch und Musik von Tuesday`s gone ausklingen lassen. Für den ganzen Sonntag gilt freier Eintritt.
 
Wir würden uns freuen, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf unserem Junggesellenfest begrüßen zu dürfen.
 
Wir bitten die Mackener Bürgerinnen und Bürger die Tradition weiterhin aufrecht zu erhalten und die Wohnhäuser mit Fahnen zu schmücken.
 



 

 

 


Unterlagen zum neuen Wohngebiet

Hier erhalten Sie einen Einblick in das geplanten Neubaugebiet Wohnpark Lehnacker. Bitte klicken Sie hier.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü